Filiale in Ihrer Nähe: Hamburg Innenstadt ändern

Christmas Shopping ★ Verlängertes Rückgaberecht bis zum 11. Januar 2020 !

Christmas Shopping ★ Verlängertes Rückgaberecht bis zum 11. Januar 2020 !

Back to Business

Im Berufsleben ist es wichtiger als in allen anderen Lebensbereichen einen guten Eindruck zu hinterlassen. An einem gepflegten und passenden Outfit hängt je nach Branche ihr beruflicher Ruf. Hier gilt: Kleider machen Leute.


 

Richtig angezogen im Job: Oftmals ist das leichter gesagt als getan. Es soll formell und seriös sein und die eigene Kompetenz widerspiegeln, aber auch zu Individualität und Stil der Trägerin passen. Es gilt, “das perfekte Gleichgewicht zwischen Weiblichkeit und Sachlichkeit zu finden.”, weiß Image-Coach Tessa Becker. “Das Ziel sollte es sein, eine kompetente, selbstbewusste, stilsichere und sympathische Ausstrahlung zu erreichen.” Je nach Branche, Position, Anlass und Karrierelevel gibt es eine Menge - zum Teil unausgesprochener - Dresscode-Regeln, die es zu beachten gilt. Business Formal ist der strengste, Business Casual benennt einen etwas lockereren, aber immernoch formellen Dresscode. Der Code Smart Casual steht für gehobene Freizeitkleidung oder aufgelockerte Business-Mode. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt!

Sie sehen, es gibt eine Menge Fallen und Stolpersteine, die es zu umgehen gilt. In unserem Businessguide finden Sie die Do’s und Don’ts für die relevanten Dresscodes aus dem Business-Umfeld. Außerdem geben wir Ihnen konkrete Outfit-Vorschläge an die Hand oder Sie können in unserer Kategorie Business Classics stöbern und sich Ihren Businesslook selbst zusammenstellen. 

Dresscodes
  • Business Formal
    Repräsentativ, formell, konservativ - diese Schlagworte umreißen diesen Dresscode, bei dem modische Experimente fehl am Platz sind.
    Mehr lesen
  • Business Casual
    Bei informellen Meetings, zu Geschäftsessen oder an Office-Tagen ohne Kundenkontakt darf es etwas weniger formell sein: Es gilt der Dresscode Business Casual.
    Mehr lesen
  • Smart Casual
    In moderneren Unternehmen oder der Kreativbranche gilt häufig der Dresscode Smart Casual, der einen gehobenen Freizeit-Look beschreibt.
    Mehr lesen
  • After work
    Endlich Feierabend! Sie sind noch mit Freunden zum Dinner verabredet oder haben einen anderen Abendtermin mit weniger strengem Dresscode?
    Mehr lesen
Dresscode Business Formal

 

Repräsentativ, formell, konservativ - diese Schlagworte umreißen den Dresscode Business Formal. Der förmlichste aller Business-Dresscodes wird vor allem in der Banken- und Versicherungs-Branche, großen Unternehmen mit Kundenkontakt und in Führungsebenen gelebt. Gilt dieser Dresscode, sind modische Experimente fehl am Platz und es gibt nicht mehr als eine Hand voll Business-Essentials, die Sie in Ihrem Kleiderschrank benötigen.

Essentials

  • Hosenanzug oder Kostüm in gedeckten Farben wie dunkelblau, schwarz oder anthrazit
  • Etuikleid plus taillierter Blazer
  • Bluse in weiß oder pastell
  • geschlossene Lederpumps
  • transparente Feinstrümpfe oder -strumpfhose

Aus diesen Basics setzt sich die Business Formal-Garderobe zusammen. Investieren Sie am besten in hochwertige Stücke in denen Sie sich wohlfühlen und von denen Sie lange etwas haben: Schurwolle, Seide, Baumwolle eignen sich gut. Gute Qualität und eine makellose Optik sind das A und O für einen perfekten Business-Auftritt: Achten Sie darauf, dass Ihre Garderobe stets sauber und gut gebügelt ist. Knitterarme Materialien überstehen jeden Businesstag und Sie punkten auch wenn es auf den Feierabend zugeht noch mit einem seriösen Auftreten. Wählen Sie gedeckte Farben wie schwarz, dunkelblau oder anthrazit und verzichten Sie auf Muster - allenfalls dezente Muster wie Nadelstreifen-, Fischgrät- oder Ton-in-Ton-Karomuster sind okay. Modische Experimente sind beim Dresscode Business Formal fehl am Platz, allerdings dürfen der Schnitt und die Silhouette Ihrer Business-Garderobe gerne Ihren Sinn für Mode widerspiegeln. Business-Profi Tessa Becker empfiehlt: “Zeigen Sie, dass sie mit der Zeit gehen und wissen, was gerade modern ist. Seien sie zeitlos und zeitgemäß aber nie zu modisch. Kurzzeitige Modeerscheinungen passen in Modemagazine und auf den Laufsteg aber nicht zum Büroalltag.” Sehen Sie einen hochwertigen Anzug als Business-Investment: Sie werden Ihn lange und oft tragen und vielleicht zahlt sich Ihr professionelles Auftreten schon in der nächsten Gehaltsverhandlung aus.

Auch in Bezug auf Schmuck erlaubt der Dresscode Business Formal wenig Spielereien. “Gerade in diesem Bereich können Sie sich als Faustregel merken, dass es nicht mehr als fünf Schmuckstücke sein sollten. Darin inbegriffen sind schon ihre zwei Ohrringe und gegebenenfalls der Ehering. Hinzu kommt noch Ihre Uhr und schon sind wir bei vier Teilen.” sagt Tessa Becker. Ihr Ratschlag: “Echtschmuck ist immer gut!” Mit einer dezenten Kette oder einem schlichten Armband sind sie auf der sicheren Seite. Perlenohringe, kleine Creolen oder dezente Stecker sind in Sachen Ohrringe eine gute Wahl. Für einen seriösen Auftritt sollten Sie darauf achten, dass ihr Schmuck nicht klimpert oder klappert. Setzen Sie auch in Bezug auf Ihre Accessoires auf gute Qualität. Tasche, Gürtel und Schuhe sollten aus hochwertigem Leder sein und nicht zu starke Abnutzungserscheinungen aufweisen. Im Business-Alltag sind Sie mit einer geräumigen Aktentasche oder einem kantigen Shopper gut beraten.

 

Business Formal im Sommer

Besonders bei hohen Temperaturen ist es gar nicht so einfach, in Hosenanzug oder Kostüm nicht ins Schwitzen zu kommen. Besonders wenn ein Termin den anderen jagt, bedarf es einiger Tricks um einen kühlen Kopf zu bewahren. Auch im Sommer sind ärmellose Blusen oder nackte Beine im Office ein Fauxpas, deshalb sind Sie mit einem luftigen Baumwollanzug gut beraten. Da Baumwolle oft knitteranfällig ist, ist es hier besonders wichtig akkurat zu bügeln. Seide, Lyocell oder Viskose sind leicht und temperaturregulierend - somit sind Blusen aus diesen Materialien zu jeder Jahreszeit gut geeignet. Wenn Sie den Blazer ohnehin nicht ablegen, sind kurze Ärmel selbstverständlich in Ordnung. Oft ist es angenehmer in einer langen aber luftigen Hose einen warmen Tag zu meistern, als in einem Rock mit Feinstrumpfhose. Tragen Sie dennoch lieber Rock, wählen Sie ein e Strumpfhose mit möglichst niedriger DEN-Zahl. Je geringer diese Zahl, desto feiner und dünner ist die Strumpfhose. Um Schweißflecken zu vermeiden ist ein gutes Deo das A und O. In Extremsituationen sind selbstklebende Achselpads ein toller Geheimtipp.  

 

Business Formal im Winter

Im Winter sind Sie mit Anzügen aus Schurwolle am wärmsten gekleidet. Im Büro werden Sie dank Heizung wahrscheinlich selten frieren, umso wichtiger ist es, dass Sie auf dem Weg dorthin warm angezogen sind. Mit einem klassischen Wollmantel und einem dezenten Kaschmirschal sehen Sie immer seriös aus. Der Haken: Diese Teile hinterlassen oft unschöne Fussel auf Ihrer Kleidung. Mit einer Fusselrolle, die Sie vor allem im Winter immer dabei haben sollten, schaffen Sie Abhilfe. Mit einer Strumpfhose anstelle von Feinstrümpfen unter der Businesshose sind Sie bei niedrigen Temperaturen besser beraten, als mit einem Rock. Die DEN-Zahl der Strumpfhose können Sie, um nicht zu frieren, im Winter höher wählen.

 

 

DO's DONT's
Hosenanzug, Kostüm oder Etuikleid mit Blazer tragen Farb- und Musterexperimente
Maximal zwei dezente Farben kombinieren Haut zeigen
Feinstrumpfhose oder -söckchen tragen Offene oder ungepflegte Schuhe tragen
Maximal fünf Schmuckstücke tragen Zu viel Make Up tragen
In Qualität investieren Zu hohe Absätze tragen (5 bis 8 cm sind optimal)

Business Formal im Sommer

Besonders bei hohen Temperaturen ist es gar nicht so einfach, in Hosenanzug oder Kostüm nicht ins Schwitzen zu kommen. Besonders wenn ein Termin den anderen jagt, bedarf es einiger Tricks um einen kühlen Kopf zu bewahren. Auch im Sommer sind ärmellose Blusen oder nackte Beine im Office ein Fauxpas, deshalb sind Sie mit einem luftigen Baumwollanzug gut beraten. Da Baumwolle oft knitteranfällig ist, ist es hier besonders wichtig akkurat zu bügeln. Seide, Lyocell oder Viskose sind leicht und temperaturregulierend - somit sind Blusen aus diesen Materialien zu jeder Jahreszeit gut geeignet. Wenn Sie den Blazer ohnehin nicht ablegen, sind kurze Ärmel selbstverständlich in Ordnung. Oft ist es angenehmer in einer langen aber luftigen Hose einen warmen Tag zu meistern, als in einem Rock mit Feinstrumpfhose. Tragen Sie dennoch lieber Rock, wählen Sie ein e Strumpfhose mit möglichst niedriger DEN-Zahl. Je geringer diese Zahl, desto feiner und dünner ist die Strumpfhose. Um Schweißflecken zu vermeiden ist ein gutes Deo das A und O. In Extremsituationen sind selbstklebende Achselpads ein toller Geheimtipp.  

 

Business Formal im Winter

Im Winter sind Sie mit Anzügen aus Schurwolle am wärmsten gekleidet. Im Büro werden Sie dank Heizung wahrscheinlich selten frieren, umso wichtiger ist es, dass Sie auf dem Weg dorthin warm angezogen sind. Mit einem klassischen Wollmantel und einem dezenten Kaschmirschal sehen Sie immer seriös aus. Der Haken: Diese Teile hinterlassen oft unschöne Fussel auf Ihrer Kleidung. Mit einer Fusselrolle, die Sie vor allem im Winter immer dabei haben sollten, schaffen Sie Abhilfe. Mit einer Strumpfhose anstelle von Feinstrümpfen unter der Businesshose sind Sie bei niedrigen Temperaturen besser beraten, als mit einem Rock. Die DEN-Zahl der Strumpfhose können Sie, um nicht zu frieren, im Winter höher wählen.

Dresscode Business Casual

Der Dresscode Business Casual gibt vor allem uns Frauen die Möglichkeit, die Business-Uniform ein Stück weit zu individualisieren. Dezente Muster, Pastellfarben, Printblusen oder Blusenshirts sind erlaubt und geben Ihnen die Möglichkeit, Ihren persönlichen Geschmack im Rahmen bestimmter Richtlinien auszuleben. 

Essentials

  • Bleistiftröcke, Chinos, Culottes, wadenlange Röcke
  • Blazerjacken (z.B. Kastenjacken oder Boucléjacken)
  • hochgeschlossene Kleider
  • Blusenshirts, Schluppenblusen
  • Slingback-Pumps, Ballerinas

 

 

Die Key-Pieces des Dresscodes ähneln denen des Business Formal, lassen allerdings etwas kreativen Spielraum: Ein klassisches Kostüm kann beispielsweise durch ein Bouclé-Ensemble eingetauscht werden, eine Schluppenbluse kann die Hemdbluse ablösen. Zum Hosenanzug kann ein hochwertiges Blusenshirt kombiniert werden. 

In Sachen Schmuck und Make up gilt auch hier: Natürlichkeit ist Trumpf! Grelle Farben und üppige Klunker sind hier fehl am Platz und tragen nicht zu einem seriösen Look bei. Mit einer Halskette mit Anhänger, einem Armreif oder filigranen Ringe können Sie ihrem Outfit aber eine persönliche Note geben. 

Die Kunst dieses Dresscodes ist es, sich gekonnt auf der Grenze zwischen formell und leger zu bewegen und dabei weder over- noch underdressed zu sein. Auch hier steht eine Ihre Seriosität und Kompetenz unterstreichende Kleidung im Vordergrund.

 

 

Business Casual im Sommer

 

Gute Nachrichten: Im Gegensatz zum Dresscode Business Formal kann beim Business Casual der Blazer auch mal auf dem Bügel bleiben: Tragen Sie eine lockere Schluppenbluse oder eine klassische Kurzarmbluse und bewahren Sie so auch an heißen Tagen einen kühlen Kopf. Bei hohen Temperaturen sind auch lockere, aber hochwertige Culottes, 7/8-Hosen oder Chinos eine Alternative zur formellen Business-Hose. Der klassische Pump darf durch Slingbacks oder Ballerinas getauscht werden. Auch bei den Materialien haben Sie etwas mehr Gestaltungsspielraum: Tragen Sie bei steigenden Temperaturen einen Leinenanzug, Baumwoll-Stretch und Piqué sind ebenso erlaubt. No Gos - auch im Sommer -  sind Mini- oder Maxiröcke, Trägertops oder Sommerkleider.

Business Casual im Winter

Im Winter kann ein hochwertiger Kaschmirpullover oder eine schlichte Strickjacke über der Bluse getragen werden. Klassische Stiefeletten zum Etuikleid oder Bleistiftrock können als Alternative zum Pump gewählt werden. Ein Daunenmantel in gedeckten Farben hält Sie auch draußen warm.

 

DO's DONT's
Ein formelles Essential mit einem lässigeren Stück kombinieren Jeans tragen
Pumps, Budapester, Loafer, Ballerinas pder Slingbacks tragen Offene Schuhe oder Sneakers wählen
Hochwertigen Strick tragen Knappe oder freizügige Kleiderung tragen
Gemusterte Blusen wählen Knall- oder Neonfarben
Die Qualität nicht aus den Augen  Ungepflegte Kleidung


 

Shop the look
Dresscode Smart Casual

 

 

In jüngeren Unternehmen darf das Business Outfit gerne legerer ausfallen. Auch wenn in Firmen mit ansonsten formellem Dresscode das Wochenende naht, deutet sich als kleiner Freizeit-Vorbote oft eine zwanglosere Atmosphäre an, die einen aufgelockerten Dresscode mit sich bringt. In beiden Fällen gilt der Dresscode Smart Casual. Dieser codiert einen hochwertigen Freizeit-Look mit seriöser Note. 

 

Essentials

  • dunkle Jeans, gemusterte Stoffhosen
  • ausgestellte Röcke und Kleider
  • Feinstrick-Oberteile oder -jacken
  • Printblusen
  • hochwertige Shirts 
  • gepflegte Schuhe

 

 

Dieser Business-Dresscode ist für viele besonders tricky, da er die meisten Freiheiten erlaubt. Keiner will jedoch over- oder underdressed zu einem Termine erscheinen und eine “Nummer Sicher” ist - anders als z.B. beim Dresscode Business Formal, der durch streng Regeln definiert ist - schwer auszumachen. Gut beraten sind Sie, wenn Sie einzelne Pieces aus Ihrer Business-Garderobe durch Alltags-Essentials auflockern: Eine Chino zur schlichten Bluse, eine dunkle Jeans zum Blazer, ein Pencilskirt zur gemusterten Bluse. Sie haben viele Möglichkeiten und das Schöne an diesem Dresscode ist, dass er modisch kreative Spielräume lässt. So können Modetrends in Maßen aufgegriffen werden und Sie können Ihren persönlichen Stil zum Vorschein bringen.

 

Auch wenn dieser Dresscode einen Freizeit-Look impliziert, gibt es einige No Go’s, die im Office fehl am Platz sind. Zu sportliche Kleidung wie Jogginghosen oder Hoodies gehören ebenso wenig ins Büro wie knappe oder freizügige Outfits.

Der Dresscode Smart Casual verbietet grundsätzlich keinen Statement- oder Modeschmuck. Wenn Sie allerdings mit großen Ohrringen oder einer üppigen Kette modische Akzente setzen, sollte Ihr restliches Outfit in den Hintergrund treten und dezent bleiben. Auch in Sachen Frisur und Make up haben Sie größere Freiräume: Sie können zum Beispiel einen Dutt tragen, dekorative Haarspangen oder Haarreifen stylen oder auch mal einen zum Outfit passenden Lippenstift wählen. Oberste Prämisse bleibt allerdings auch hier: Eine gepflegte Gesamterscheinung ist das A und O.

DO's DONT's
Modisches Know-How beweisen Used Look oder helle Jeans tragen
Gepflegte Sandalen oder cleane Sneakers tragen Schlappen oder Flip Flops wählen
Mit Schmuck trendige Akzente setzen Zu kurze oder transparente Kleidung tragen
Eine modische Frisur tragen Zu sportliche Kleidung anziehen
Muster und Farben gekonnt kombinieren Trägertops oder -kleider wählen
 
 
Shop the look
After Work

 

Sie haben nach Feierabend noch einen Termin und schaffen es nicht mehr zum Umziehen nach Hause? Kein Problem, denn mit ein paar Tricks machen Sie aus Ihrem klassischen Büro-Outfit einen trendigen Out-of-office-Look.

1. Die Schuhe wechseln.


Wenn Sie ihren Blazer nach Feierabend ablegen und Ihre Business-Pumps gegen ein Paar lässige oder elegante Schuhe tauschen, machen Sie Ihren Look im Handumdrehen abendtauglich. Sneakers, Riemchen-Sandalen oder Pumps mit Statement-Schmuck eignen sich besonders, um dem Outfit eine völlig andere Richtung zu verleihen.

 

2. Statement-Schmuck anlegen.

 
Wenn Sie Ihre Businessbluse gegen ein feines Seidentop oder ein Basic-Shirt tauschen und dazu ein Paar opulente Ohrringe oder eine auffällige Kette kombinieren können Sie sich nach Feierabend in jeder Bar sehen lassen.
 
 

3. Den Blazer gegen eine Jeans- oder Lederjacke eintauschen.

 
Denim und Leder in Kombination lockern formelle Kleidung blitzschnell auf und  eignen sich bestens, um Ihrem Outfit blitzschnell eine lässige Note zu geben. Wenn Sie also zu Ihrem Büro-Outfit eine Lederjacke stylen, geben Sie dem Outfit sofort einen rockigen Touch und dem Feierabend-Cocktail steht nichts mehr im Weg.

4. Hut oder Kappe aufsetzen.

 
Eine Kopfbedeckung kann Ihrem Outfit mit nur einem Handgriff einen völlig neuen Twist verleihen. Eine Baseball-Kappe gibt einem Hosenanzug eine sportlich-trendige Note. Ein Schlapphut hingegen wirkt mondän und feminin.
 

5. Abend-Make up auflegen.

 
Smokey Eyes oder ein roter oder pinker Lippenstift signalisieren auf den ersten Blick: Der Feierabend ist eingeläutet. Ein opulenter Duft, der im Büro nichts zu suchen hat, unterstreicht Ihre feminine Attitüde zusätzlich.
 

6. Bluse aus, Top an!

 
Eine Hemdbluse ist für viele abendliche Anlässe zu formell und lässt nicht allzu viel Styling-Spielraum. Ein Seidentop mit Spitzenbesatz passt in jede Handtasche und macht Ihr Business-Outfit im Fall des Falles sogar partytauglich. Wenn Sie modische Experimente mögen, können Sie das Spitzentop auch über Ihre weiße Bluse stylen.
 

7. Farbtupfer ergänzen.

 
Lockern Sie Ihren Look ganz einfach mit einigen gekonnt platzierten Farbtupfern auf. Neon- und Knallfarben sind per se office-fremd, wenn Sie also ein Tuch oder Schal in Signalfarbe ergänzen, nehmen Sie ihrem Büro-Outfit die Förmlichkeit.
 
Shop the look

Unabhängig vom Dresscode gibt es eine Reihe wichtiger Regeln, die ein seriöses Auftreten im Büro ausmachen. Das A und O ist ein gepflegtes Erscheinungsbild von Kopf bis Fuß:

Haare und Make up

Die Haare sollten stets ordentlich sein. Lange Haare sollten zurückgebunden werden, fettige Ansätze und herausgewachsene Haarfarben sind ein No Go.


 

Behelfen Sie sich bis zum nächsten Friseurtermin im Zweifelsfall mit einem Farbspray oder einer Rauswasch-Tönung. Ihr Make up sollten Sie dezent halten: Grelle Lippenstifte, dicke Eyeliner, zu starke Glow-Effekte gehören tendenziell nicht ins Büro. In Puncto Make up punkten Sie mit Natürlichkeit. Stylistin Tessa Becker rät: “Mit Rosé-, Nude- oder Rosenholz-Tönen machen Sie gar nichts falsch. Wenn Sie mehr Präsenz zeigen wollen, nur Mut: Greifen Sie ruhig zu einem roten Lippenstift!” Smokey Eyes und Knallfarben sind dem Abend-Make up vorbehalten. Falls Sie gerne Parfum tragen, sollte der Duft weder zu schwer noch zu blumig sein. Eine dezente Note in geringer Dosierung ist im Business die richtige Wahl.

 

Schmuck und Kleidung

Das oberste Gebot in Bezug auf Business-Kleidung ist, dass Sie sauber, gepflegt und intakt ist.


 

Zerknitterte oder fleckige Kleidung ist im Büro ebenso fehl am Platz wie zu viel nackte Haut. Dessous sollten grundsätzlich nicht sichtbar sein und sich auch nicht unter Ihrer Kleidung abzeichnen. “Dabei ist die richtige Größe und der Sitz entscheidend. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl nahtloser hautfarbener Dessous, die trotzdem das gewisse Etwas haben und einer Business-Lady unterstützenden Halt geben und sie bequem durch den Businessalltag geleiten” gibt Tessa Becker als Tipp. Ihr Ausschnitt sollte nicht zu tief blicken lassen, die Bluse sollte hochgeschlossen und zugeknöpft sein. Sollte der Dresscode Sie nicht zum Tragen eines Blazers verpflichten, sollten Sie Ihre Schultern dennoch bedeckt halten. Trägertops gehören demnach auch bei hohen Temperaturen nicht ins Office. Ihr Kleid oder Rock sollte mindestens knieumspielend sein. Auch im Sitzen darf Ihr Rock weder zu kurz noch zu eng sein. Auch lange Röcke oder Kleider sind kein Bestandteil der Business-Garderobe. Achten Sie grundsätzlich auf hochwertige Materialien. Naturfasern sind meist temperaturregulierend und atmungsaktiv und daher in jeder Jahreszeit geeignet. Polyester und andere synthetische Materialien sind mit Vorsicht zu genießen: Schweißflecken und -geruch sind unbedingt zu vermeiden. Schmuck ist erlaubt, sollte aber sparsam und dezent eingesetzt werden. Zu Ihrem Büro-Outfit sollten Sie stets geschlossene, saubere Schuhe wählen, in denen Sie gut gehen können. Beschädigte oder abgelaufene Absätze sind ein absolutes No Go. Ebenso wie Laufmaschen in der Strumpfhose. Tessa Becker empfiehlt, immer eine Ersatz-Strumpfhose als Notfall-Backup in der Handtasche zu haben.

 

Exklusive Stilberatung


 

Die vielen Regeln verunsichern Sie und Sie wissen nicht, wie Sie den Dresscode für Ihren Job und Ihr Unternehmen korrekt entschlüsseln? Keine Sorge: Unsere von Stylistin und Imagecoach Tessa Becker geschulten AC-Modeexpertinnen beraten Sie in der Exklusiven Stilberatung gerne und finden garantiert das richtige Office-Outfit für Sie. Machen Sie einfach einen Termin und Ihrem souveränen Office-Look steht nichts mehr im Weg.

  • Bei der Zusammenstellung dieses Business-Guides hat uns Stylistin und Image Coach Tessa Becker wertvollen Input geliefert. Die erfolgreiche Stil-Expertin coacht Privatpersonen und Firmen in Bezug auf ihre Außenwirkung - auch im beruflichen Kontext. Auch die AC-Modeberaterinnen aus der Exklusiven Stilberatung werden regelmäßig von Tessa Becker geschult. 


    Wenn auch Sie von ihrem Fashion-Know-how profitieren möchten und individuelle Tipps zu Ihrem Farb- und Figurtyp erhalten möchten, machen Sie einfach einen Termin bei der Exklusiven Stilberatung in Ihrer AC-Filiale. Gerne stellen die Stil-Expertinnen vor Ort für Sie eigens auf Ihren Beruf und Ihren Stil abgestimmte Business-Looks zusammen und beraten Sie ehrlich und kompetent.

     

    Termin vereinbaren
Wir verwenden Cookies, um Ihr Besuchserlebnis zu verbessern und Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung und der aktuellen Datenschutzerklärung von AppelrathCüpper zu.
Zustimmen